Dank Homeoffice könnte der Traum vom Eigenheim näherrücken

Ein Eigenheim in der Stadt kostet zu viel Geld, eins auf dem Land zu viel Pendelzeit. Vor diesem Dilemma stehen viele Menschen, die in den Ballungszentren arbeiten und ein Haus kaufen wollen. Die Lösung könnte im Homeoffice liegen.

News - 03.08.2021

In Zentren mit grosser Arbeitsplatzdichte wie Bern, Zürich, Basel oder Genf sind freie Immobilien rar und sehr teuer: Laut der Credit-Suisse-Studie zum Immobilienmarkt 2021 sind die Preise in diesen Ballungszentren in den letzten Jahren so drastisch angestiegen, dass kaum noch 4- bis 5-Zimmerobjekte angeboten werden, die für eine Familie mit mittlerem Einkommen und bei 80 Prozent Fremdfinanzierung tragbar wären. In der Zürcher Region Glatttal liegt die Quote solcher Immobilien zum Beispiel bei 7,8%, am Genfersee bei 3,7%. Ermutigender sind die Zahlen in Teilen des Mittellands: In der Region Aarau liegt die Quote beispielweise bei 40 Prozent, in der Region Olten bei rund 60 Prozent. Je zentrumsferner man sucht, desto realistischer wird also der Traum des Eigenheims.

Homeoffice erhöht die Distanztoleranz

Für ein eigenes Haus nehmen Männer und Frauen mit einer Arbeitsstelle in der Stadt schon seit langem grössere Pendeldistanzen in Kauf. Bei künftigen Eigenheimbesitzern dürfte sich die Schmerzgrenze noch weiter Richtung Peripherie verschieben. Der Grund dafür sind die positiven Homeoffice-Erfahrungen aus der Coronazeit. Sie haben gezeigt, dass es eine funktionierende Alternative zur täglichen Büropräsenz und damit zum täglichen Pendeln gibt. Es ist zu erwarten, dass viele Unternehmen Arbeitsmodelle mit der Möglichkeit zum Homeoffice beibehalten werden. Und wer den Arbeitsweg weniger oft auf sich nehmen muss, nimmt dafür vielleicht gerne eine längere Distanz in Kauf, wenn er sich dafür den Traum vom Eigenheim erfüllen kann. Die Rechnung ist einfach: Ob man nun wöchentlich fünf mal zwei Stunden oder zweimal fünf Stunden Arbeitsweg hat – die Gesamt-Pendelzeit bleibt die gleiche. 

Corona hat Nachfrage nach Eigenheimen weiter angekurbelt

Die Lockdowns haben uns nicht nur das Homeoffice näher gebracht; bei vielen Menschen erwachte in dieser Zeit offenbar die Sehnsucht nach einem eigenen Zuhause mit viel Bewegungsfreiheit. Dies zeigt die Suchabo-Statistik für Einfamilienhäuser und Eigentumswohnungen von Realmatch360: Im ersten Lockdown (Frühling 2020) stieg die Kurve sprunghaft an und und pendelte sich dann auf relativ hohem Niveau ein. Die Nachfrage nach den eigenen vier Wänden ist also nach wie vor gross. Die tiefen Zinsen machen einen Kauf auch immer noch attraktiv, wenn auch nicht mitten in der City.

Nachfrage Basis der Indizes

Quelle: Realmatch360

Haus gefunden – Finanzierung gesucht?

Ob im Zentrum oder auf dem Land, wenn Sie Ihr Traumhaus gefunden haben, fängt die Suche nach der besten Finanzierung an. Mit Valuu geht das schnell und einfach. Jetzt Hypotheken vergleichen und das beste Angebot gleich online abschliessen.

Hypothek suchen, vergleichen
und abschliessen.

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzbestimmungen.
Wellen Bild