Renditeliegenschaften: Sinnvoll investieren und langfristig profitieren

Kaufen und vermieten: Renditeobjekte bieten lukrative Anlagemöglichkeiten. Bevor Sie investieren, sollten Sie sich sorgfältig informieren.

Der Kauf einer Immobilie kann nicht nur als Eigenheim sinnvoll sein. Wer mit seinem Partner Vermögen angespart hat, dem bieten Renditeliegenschaften eine gute Möglichkeit, sein Geld anzulegen. Die Immobilie wird in diesem Fall nicht selbstbewohnt, sondern kann an Drittpersonen vermietet werden. Gerade bei den aktuell tiefen Hypothekarzinsen sind Renditeliegenschaften eine attraktive und rentable Investitionsmöglichkeit. Treffen Sie aber keine vorschnellen Kaufentscheide und informieren Sie sich im Vorfeld sorgfältig. Hier die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick:

1. Wie werden Renditeliegenschaften finanziert?

Wie beim Eigenheim gilt auch bei Renditeobjekten der Grundsatz von 25 Prozent Eigenkapital. Allerdings müssen die gesamten 25 Prozent durch harte Eigenmittel aufgebracht werden. Das heisst, Sie dürfen nicht das Vorsorgeguthaben der Pensionskasse oder der Säule 3a für den Kauf verwenden. Die Tragbarkeit der Hypothek wird bei Renditeliegenschaften zudem nicht aufgrund Ihres Einkommens berechnet, sondern auf Basis der Mieterträge. Die Einnahmen müssen in jedem Fall die Ausgaben für Hypothekarzinsen, Amortisation und Nebenkosten decken. Bei Renditeliegenschaften müssen zudem andere Regeln  zur Amortisation beachtet werden: Renditeliegenschaften müssen innert maximal 10 Jahren auf zwei Drittel des Belehnungswertes der Liegenschaft amortisiert werden. Ausserdem muss die Liegenschaft auch bei höher kalkulierten Zinsen noch selbsttragend sein. Bei der Aufstellung Ihres Budgetplans sollten Sie auch einkalkulieren, dass sich der Kauf eines Renditeobjekts auf die Steuern auswirkt. Der erzielte Mietertrag muss als Einkommen versteuert werden. Ausgaben für Hypothekarzinsen, Unterhalts- und Sanierungsarbeiten können hingegen wieder abgezogen werden. Mehr dazu im Artikel Renovationen: Steuern sparen als Doppelverdiener

2. Welche Anlagechancen bieten Renditeliegenschaften?

Wenn Sie Ihr Vermögen neben Aktien und Fonds auch in Immobilien investieren, diversifizieren Sie Ihre Anlagen. So reduzieren Sie Ihr Klumpenrisiko und einen potenziellen Verlust. Liegenschaften sind zudem wertbeständiger als Wertpapiere: Sie unterliegen weniger Marktschwankungen und bieten dadurch einen gewissen Inflationsschutz. Und natürlich profitieren Sie von regelmässigen Mieteinnahmen. Gerade später im Rentenalter kann das ein wichtiges Einkommen sein. Falls Sie die Liegenschaft zu einem späteren Zeitpunkt weiterverkaufen wollen, erzielen Sie durch eine eventuelle Wertsteigerung der Immobilie zusätzlichen Gewinn.

3. Welche Risiken bergen Renditeliegenschaften?

Neben den wesentlichen Vorteilen, welche die Investition in Renditeliegenschaften bietet, sind aber auch gewisse Herausforderungen zu beachten. Unterschätzen Sie nicht die Unterhalts- und Renovationsarbeiten, die eine Immobilie benötigt. Kalkulieren Sie diese Ausgaben vor einem Kaufentscheid ein. Zudem entsteht je nach Anzahl Mieter auch ein grosser Verwaltungsaufwand. Diesen können Sie entweder selbst betreiben oder an eine Verwaltung auslagern. Auch das sind Ausgaben, die Sie in Ihrem Budgetplan aufführen sollten. Was Sie zudem nie vollständig ausschliessen können, ist das Risiko leerstehender Wohnungen. Da Sie eine reduzierte Nachfrage sowie Veränderungen des Immobilienmarktes und Wertverluste nicht beeinflussen können, ist es von Vorteil, wenn Sie für solch schwierige Zeiten ein finanzielles Polster haben.
 

4. Welche Arten von Renditeliegenschaften gibt es?

Wenn Sie nach der Aufstellung der Kosten und Abwägung der Risiken eine Renditeliegenschaft kaufen wollen, müssen Sie sich für die Art der Immobilie entscheiden. Als Renditeobjekt steht Ihnen die ganze Bandbreite zur Auswahl: Einfamilien- und Mehrfamilienhäuser, Stockwerkeigentum, Bürogebäude, Gewerbeimmobilien sowie gemischt genutzte Immobilien (Wohnen, Gewerbe und Büro). Für welche Form der Renditeliegenschaft Sie sich entscheiden, hängt stark von Ihrer individuellen Lebensplanung und finanziellen Situation ab: Wollen Sie gemeinsam als Paar eine Immobilie kaufen, die Sie später im Alter selber bewohnen können? Dann bietet sich ein Einfamilienhaus oder Stockwerkeigentum an. Wenn Sie ein grösseres Budget haben und die Wohnungen langfristig vermieten möchten, kann hingegen die Investition in Mehrfamilienhäuser sinnvoller sein. Beachten Sie bei der Wahl der Immobilie unbedingt auch die Lage: Die Anbindung an den öffentlichen Verkehr, Aussicht, Steuerfuss und Entwicklungspotenzial der Region sind Faktoren, die den Wert der Immobilie massgebend beeinflussen können.

Wenn Sie all diese Variablen miteinbeziehen und den Kauf fundiert und sorgfältig planen, ist eine Renditeliegenschaft eine Investition, von der Sie gemeinsam als Paar langfristig profitieren können.  
 

Hypothek suchen, vergleichen
und abschliessen.

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzbestimmungen.