Ohne Schuldbrief keine Hypothek: so funktioniert das Grundpfandrecht

Eine Hypothek besteht rechtlich gesehen aus einem Pfand auf Ihrer Liegenschaft. Dieses wird im Grundbuch eingetragen. Der sogenannte Schuldbrief steht als Wertpapier für das Pfand. Wir erklären Ihnen, was das bedeutet und wie Sie den Schuldbrief nutzen können.

Wenn Sie eine Hypothek abschliessen, verlangt Ihr Kreditgeber eine Sicherheit für sein Darlehen. Eine Art Pfand, falls Sie die Hypothek oder die Zinsen nicht zurückzahlen können . Dieses Grundpfandrecht wird in einem sogenannten Schuldbrief festgehalten und im Grundbuch eingetragen. Heute ist der Schuldbrief nur noch selten ein echtes Wertpapier (Papier-Schuldbrief), sondern meist ein Registerpfandrecht (Register-Schuldbrief).

In beiden Fällen behalten Sie zwar die Eigentümerschaft Ihrer Immobilie, geben aber das Recht auf Verwertung Ihres Eigentums ab. Das heisst, Ihr Kreditgeber kann mit dem Schuldbrief die Forderungen aus der Hypothek einlösen, falls Sie diese nicht mehr bezahlen können. Im Ernstfall würde eine Zwangsversteigerung der Liegenschaft Ihre Schulden begleichen.

Der Schuldbrief zeigt Ihre Kreditfähigkeit

Ein Schuldbrief gehört zum Immobilienkauf wie das Sofa zum Wohnzimmer. Er wird in der Regel beim Abschluss der Hypothek vom Kreditgeber beantragt und notariell beglaubigt. Der Wert ist daher meist so hoch wie Ihre ehemalige Hypothek  für die Immobilie. Abhängig davon ist Ihr Schuldbrief aber nicht.

Ein Beispiel: Sie haben ein Haus gekauft und dafür eine Hypothek über CHF 400'000.– abgeschlossen. Dieser Betrag wird im Grundbuch eingetragen und steht fortan in Ihrem Schuldbrief. Jetzt zahlen Sie Ihrem Kreditgeber CHF 100'000.– zurück, amortisieren also einen Teil der Hypothek. Dann beträgt Ihre Hypothek noch CHF 300'000.–, die Höhe Ihres Schuldbriefs bleibt jedoch unverändert bei CHF 400'000.–. Sie könnten also jederzeit eine neue Finanzierung über CHF 100'000.– aufnehmen. Wichtig: Für die Erhöhung der Hypothek braucht es trotzdem eine neue ordentliche Kreditprüfung. 

Hypothek ablösen ist kein Problem

Wenn Sie Ihre Hypothek durch einen anderen Kreditgeber ablösen lassen, wechselt der Schuldbrief einfach den Besitzer. Das nennt man Gläubigerwechsel. Die Höhe des Schuldbriefs bleibt dabei unverändert. Ihr bisheriges Finanzinstitut übergibt den Schuldbrief einfach dem neuen Kreditgeber sobald dass er die Kreditsumme bekommen hat. Der Transfer wird zwischen den beiden Kreditgeber geregelt.

Schuldbrief behalten trotz Rückzahlung

Wenn Sie Ihre Hypothek vollständig amortisieren, erhalten Sie den Schuldbrief von Ihrem Kreditgeber zurück. Er ist dann weiter gültig, solange Sie ihn nicht verlieren oder beschädigen (Papier-Schuldbriefe nie lochen!).  Der Register-Schuldbrief ist zum Glück digital verfügbar. Das erleichtert die sichere Aufbewahrung.  

Ihren unbelehnten Schuldbrief können Sie bei Bedarf zu einem späteren Zeitpunkt wieder nutzen und zum Beispiel eine neue Hypothek mit Valuu abschliessen. Denn für die Neuausstellung des Schuldbriefes müssen Sie wieder Gebühren zahlen. Das kann schnell mehrere tausend Franken kosten. Sparen Sie das Geld lieber. So wie Sie auch bei Ihrer Hypothek mit Valuu viel Geld sparen können. Die unabhängige Verlgeich- und Abschlussplattform macht’s möglich.

Hypothek suchen, vergleichen
und abschliessen.

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzbestimmungen.
Wellen Bild