Renditeliegenschaft

Renditeliegenschaften sind Wohn-, Gewerbe- oder Geschäftshäuser, die der Besitzer (Anleger) nicht selbst nutzt, sondern vermietet um damit eine Rendite zu erzielen. Ab 2020 gelten strengere Finanzierungsrichtlinien für Renditeliegenschaften: Neu beträgt der Eigenkapitalanteil für die Finanzierung einer Renditeliegenschaft mindestens 25 Prozent (früher 10 Prozent) des Kaufpreises. Zudem muss die Hypothekarschuld innerhalb von maximal zehn Jahren (früher 15 Jahren) auf zwei Drittel des Belehnungswertes reduziert (amortisiert) werden

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzbestimmungen.