Eigenkapital / Eigenmittel

Für den Kauf von Wohneigentum benötigen Sie mindestens 20 Prozent des Kaufpreises als Eigenkapital. Die restlichen maximal 80 Prozent Fremdkapital erhalten Sie von einem von Ihnen gewählten Kreditgeber in Form einer Hypothek. Als Eigenkapital gelten Kontoguthaben, Säule 3a, Wertschriften und Fonds, Erbvorbezüge, Privatdarlehen sowie Schenkungen.

Falls das Eigenkapital aus den oben genannten Quellen für eine Hypothek nicht ausreicht, können auch Vorsorgegelder aus der 2. Säule (Pensionskasse) verwendet werden. Allerdings dürfen diese 10 Prozent der benötigten Eigenkapitalsumme nicht übersteigen.
 

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzbestimmungen.